Start mit Bleifuß: Der TV Beckum, hier mit Johannes Arndt (m.) gegen Ahlen Marvin Murr (r.) und Tom Schubert, legte schnell 9:0 Tore vor, und damit war bereits alles entschieden. Bild: Wegener

Beckum (hh). Ganze neun Minuten dauerte es, da war das Derby zwischen dem TV Beckum und der Ahlener SG III schon gelaufen. Neun Treffer erzielten die Gastgeber aus Beckum in dieser Zeit, die Gäste keinen einzigen.
Und so war der hohe 38:17 (19:6)-Sieg des TVB eigentlich nur die logische Konsequenz. „Wir haben einen richtig schwarzen Tag erwischt“, räumte ASG-Trainer Dustin Osthues nach dem Abpfiff unumwunden ein. „Den Anfang haben wir verschlafen, da gingen die Köpfe schon runter, und dann hat das Spiel seinen Lauf genommen.“
Stimmt. Während die Ahlener weder im Angriff noch in der Abwehr einen Fuß auf den Boden bekamen, spielten die Gastgeber groß auf. „Wir haben über 60 Minuten Dampf Weiterlesen

Gegen Minden-Nord gelang Josefine Hülsen leider kein Treffer. Auch ihre Teamkolleginnen waren häufig glücklos.

Beckum. Das erste Heimspiel der Landesligasaison sollte für die weibliche A gegen den HSV Minden-Nord gehen. Korrekterweise müsste es eigentlich heißen: der weiblichen B. Denn nach der Grippewelle waren nur noch vier Feldspieler der A einsatzbereit – der Rückraum so gut wie leergefegt. Also blieb Beckum nichts anderes, als mit fünf des B-Kaders aufzustocken. Die aber hatten gerade 50 Minuten Oberligapartie hinter sich, noch dazu eine empfindliche Klatsche einstecken müssen und sollten jetzt der Motor für weitere 60 Minuten sein. In der ersten Halbzeit schlugen sie sich gegen einen mit harten Bandagen kämpfenden HSV noch gut (2:2, 9.) und (5:8, 25.). Beckum musste viel einstecken, wurde auf breiter Front in Manndeckung genommen und – ließ sich davon ziemlich beeindrucken. Weiterlesen

Für Kirsten Frölich und die weibliche B war es ein schwarzer Sonntag.

Gladbeck. Die zweite Oberliga-Partie der Saison führte die B-Mädchen des TVB zum VfL Gladbeck. Der Gastgeber hatte erst kürzlich gegen den bis dahin ungeschlagenen BVB Dortmund gewonnen – es erwartete die Beckumer also ein durchaus ernstzunehmender Gegner. Trotz dieses Wissens gingen die Gäste mutig in die erste Hälfte und schnell mit zweien in Führung.
Was dann aber passierte, versetzte nicht nur die mitreisenden Fans in Ratlosigkeit. Aus mutigem Tempospiel wurde ideenlose Zurückhaltung. Sicher, Gladbeck verteidigte gut und gerade die Torhüterin, die Szene munkelt, ein Wechsel zu Blomberg stünde kurz bevor, vereitelte viele Abschlussversuche – dennoch waren es die Beckumer selbst, die sich das Leben schwer machten. Ganze sechs Minuten dauerte es, bevor Marie Pahlenkemper die Torflaute durchbrechen konnte und das dritte Tor reinmachte. Gladbeck lag da schon mit sechsen vorn. Und so sollte es weitergehen. Der Gastgeber machte sein Ding, spielte nicht überragend, aber konsequent guten Handball, während die Beckumer die eigene Fehlerquote aufstockten. Die Folge: Weitere dreizehn Minuten bis zum nächsten Treffer. Weiterlesen

Bei der Auszeichnung in Warendorf: (v. l.) Angelika Schmiele (Vizepräsidentin KSB), Landrat Dr. Olaf Gericke, Thomas Gerndt und Laudator Wolfgang Krogmeier. Bild Baumjohann

Beckum (bjo). „Der Handballsport liegt ihm am Herzen“, würdigte Laudator Wolfgang Krogmeier im Warendorfer Sparkassen-Forum Thomas Gerndt, der für seinen vorbildlichen ehrenamtlichen Einsatz im TV Beckum als einer der „Top Ten im Ehrenamt“ 2020 ausgezeichnet worden ist.
Die Urkunde und das zugehörige Präsent konnte Gerndt am Dienstag aus den Händen von Landrat Dr. Olaf Gericke und Angelika Schmiele als Vizepräsidentin des Kreissportbundes entgegennehmen. Dass Thomas Gerndt, aktuell Leiter der Handballabteilung im TV Beckum, die „Auszeichnung tausendprozentig verdient“ habe, begründete TV-Vorsitzender Weiterlesen

Janne Weber, im Kader der A, nimmt die Vorliebe der Skandinavier für richtig viel Patte am Ball mit Humor.

Lund (Schweden). 711 Mannschaften aus 13 Nationen, hochgerechnet 10.000 Kinder und Jugendliche, einige gar aus dem fernen China – damit haben die Schweden „zwischen den Jahren“ erneut das weltweit größte Handball-Jugendturnier ausgerichtet. Zum ersten Mal mit dabei: zwei weibliche Teams des TV Beckum. „Erfahrungen auf internationaler Ebene sammeln zu können – und das bei so hochklassigen Gegnern – ein unschätzbares Gut“, schwärmte Trainer Dirk Nordberg und meldete seinen B-Kader in der Elite-Gruppe. „Überambitioniert“ ist wohl das Wort, das jedem, der die skandinavische Handball-Szene kennt, durch den Kopf schoss. Allein Ausrichter Lund, 87.000 Einwohner groß (zum Vergleich: Münster in Westfalen kommt auf 310.000) stellte 34 Mannschaften. Die B-Juniorinnen durften sich also auf einiges gefasst machen. Zudem landeten sie in der stärkeren der zwei Elite-Gruppen, aus der der spätere Turniersieger Kristianstad hervorgehen sollte. „Ein unfassbares Erlebnis! Es hat die Mädchen richtig nach vorn gebracht. Wir haben das E-Jugend-Prinzip wieder hervorgekramt und uns über Kleinigkeiten gefreut“, zeigte sich Nordberg trotz der hohen Niederlagen gegen Kristianstad, H43 Lund (beide Schweden), Oure I.E. (Dänemark) und Önnereds (Schweden) begeistert. Weiterlesen

Beim Volkslauf in Wadersloh erreichten die Wersewalker vom TV Beckum über 10km Walking gute Zeiten. Waltraud Meyer kam in 1:19:38h als 2. ins Ziel, Siggi Kochskämper als 1. in 1:13:24h. Leider wagten sich  nur 6 Walker/innen bzw. Nordicwalker/innen auf die 10km Strecke. Über 5km waren es ca. 40 Starter/innen.

Der böige Gegenwind auf der ersten Hälfte und der Regen in der zweiten Hälfte ließen keine besseren Zeiten zu.  Siggi Kochskämper hatte für sich eine Zeit unter 1.10h angepeilt, auf dem nassen Asphalt rutschten die Gummipads und sogar die Metallspitzen der Nordic Walking-Stöcke immer wieder weg, so dass die erreichte Zeit sehr gut war.

Nach dreimonatiger, verletzungsbedingter Pause meldete sich Siggi Kochskämper bei seinem ersten Wettkampf mit einer starken Zeit zurück. Beim Herbstwaldlauf in Neubeckum kam er über 5 km Walking in 0:34:26 h  als 1. Walker ins Ziel.