Monats-Archive: Februar 2018

Sie brauchen Eure Stimme: Die weibliche C freut sich über die Nomminierung zur Mannschaft des Jahres 2017.

Beckum. Sie haben es nochmals geschafft. Erneut wurde unsere weibliche C zur Mannschaft des Jahres nomminiert! Mit Eurer Stimme haben sie wieder eine Chance. Stimmt ab! Die dafür vorgesehenen Zettel findet Ihr in der Glocke (– den ersten gab’s in der Ausgabe vom vergangenen Samstag). Einfach ausschneiden, ausfüllen und bis zum 23.02. abgeben, (bei der Sparkasse, im Bürgerbüro oder direkt bei der Glocke). Weiterlesen

Dreimal schaffte Kreisläuferin Hannah Berger es, sich erfolgreich gegen die Dortmunder Abwehr durchzusetzen.

Dortmund. In der Hinrunde hatten sie gezeigt wie’s geht: eine tolle, bewegliche Abwehr, Dortmund gar nicht erst ins Spiel kommen lassen und dann von allen Positionen mit Druck zum Abschluss kommen. Das war jedoch nicht das, was das Publikum von den Beckumer Mädchen zu sehen bekam, als diese am vergangenen Sonntag zum BVB fuhren. War es der Druck ein weiteres Mal gegen den Tabellenersten liefern zu müssen oder schlicht fehlende Motivation? Fakt ist, dass es kaum eine Position im Nordberg-Team gab, bei der es wirklich rund lief: dem Rückraum fehlte der Drang zum Tor, die Außen trafen es einfach nicht. Dementsprechend verärgert tobte Trainer Dirk Nordberg an der Seitenlinie. Weiterlesen

„Es ist auch schwer, uns hier in der Jahnhalle zu schlagen“, war Beckums Trainer Thomas Vogt zufrieden. (Bild: Wegener)

Beckum (kle). Nach dem Spiel waren beide Trainer sprachlos. Sowohl Beckums Trainer Thomas Vogt als auch sein Ennigerloher Pendant Martin Wellnitz mussten das Spiel ihrer Mannschaften in der Bezirksliga erst sacken lassen, denn mit dem verdienten und klaren 27:19 (13:11)-Heimsieg des TV Beckum hatten beide Trainer in dieser Form nicht gerechnet.
„Wir haben heute gar keinen Handball gespielt“, war Martin Wellnitz auch einige Minuten später immer noch konsterniert. Ob der vielen Schwächen seiner Spieler wusste er nicht, wo er mit der Fehleranalyse beginnen sollte.
Thomas Vogt dagegen war – logisch – voll des Lobes. „Das war eine starke Leistung der ganzen Mannschaft, die miteinander und füreinander gekämpft hat und dann ist es auch schwer, uns hier in der Jahnhalle zu schlagen“, freute er sich. Weiterlesen

Konnte sich dieses Mal nicht belohnen: Jana Güttler scheiterte an der Ennigerloher Torhüterin.

Ennigerloh. Am frühen Morgen des Karnevalssonntags ein Handballspiel anzusetzen stellte sowohl die Ennigerloher als auch die Beckumer Jecken auf eine harte Probe. Vielleicht hatten die Gastgeberinnen den Samstagsumzug noch in den Knochen, denn Beckum erwischte eindeutig den besseren Start und übernahm die Führung. „Wir sind gut ins Spiel gekommen, haben eine stabile Abwehr gestellt und flüssig nach vorn gespielt. Leider haben wir uns durch die gute Leistung der Ennigerloher Torhüterin am Ende der ersten Halbzeit zu sehr beeindrucken lassen und unsere Führung eingebüßt“, stellte Dirk Nordberg, Trainer beim TVB, fest. Weiterlesen

Wilhelm, aber eigentlich nennen ihn alle Willi, ist ein Urgestein der Kanuabteilung des TV Beckum und gehört seit nunmehr über 60 Jahren zur Kanu-Abteilung. Neben seinen vielen langjährigen und ehrenamtlichen Tätigkeiten im TV Beckum und insbesondere in der Kanuabteilung erwarb Willi auch immer wieder zahlreiche Auszeichnungen. In der vergangenen Paddel-Saison hat Willi jedoch eine besondere und für den Kanu-Bezirk eine erstmalig zu vergebende Auszeichnung erhalten, an die so schnell keiner rankommt. Willi wurde vom Deutsche Kanuverband das Wanderfahrerabzeichen der Sonderstufe Gold 50 verliehen, wozu wir alle ganz besonders gratulieren. Wie selten diese Auszeichnung ist kann man daran erkennen, dass es hier für noch kein Antragsformular gab und dieses erst vom Kanuverband erstellt werden musst. Sollte Willi weiterhin jedes Jahr sein Wanderfahrerabzeichen erfüllen, wovon wir ausgehen und es Ihm noch viel Jahre wünschen, ist er mit dieser Auszeichnung uneinholbar.

Auch diesen Winter werden wieder zwischen November und März neben den eigentlichen Paddeltouren und dem Hallenbadtraining Winterwanderungen durchgeführt, damit das Vereinsleben im Winter nicht zum Erliegen kommt. Die dritte Wanderung führte uns von Oventrop im Arnsberger Wald aus auf einen ca. 15 Kilometer langen Rundweg. Dieses Mal hatten wir auch richtig Glück mit dem Wetter. Herrlicher Sonnenschein bei strahlend blauem Himmel und für winterliche Verhältnisse angenehme Wander-Temperaturen. Der Wanderweg führte uns über Stock und Stein durch den Arnsberger Wald und war angenehm zu gehen, obwohl der Weg teilweise etwas nass und aufgeweicht war. Hier zeigte sich, was gutes Schuhwerk ausmacht und wie wichtig es ist. Auch einige kleine Bäche mussten ohne Brücke überwunden werden, was aber eigentlich kein Problem war. Auf einer Lichtung konnten wir in der Mittagspause die Sonne und Ruhe genießen. Nach insgesamt ca. 4 ¾ Std. kamen wir wieder am Ausgangspunkt an und hatten eine schöne Wanderung mit tollen Eindrücken hinter uns.