Ergebnisse vom 03.12. – 09.12.2018
I. Damen – TV Germ. Kaiserau 20:13
wB1 – JSG HLZ Ahlen 22:28
wB2 – Soester TV 18:23
wD – spielfrei
I. Herren – SuS Oberaden II 26:22
II. Herren – HSG Soest I 20:29
mA – spielfrei
mB1 – ASV Hamm-Westfalen II 28:17
mB2 – Hammer SC 2008 21:32
mC1 – TuS Westf. Kamen 46:34
mC2 – SV03 Geseke 11:25
mD – RSV Altenbögge 16:31
mE1 – RSV Altenbögge 37:7
mE2 – HC TuRa Bergkamen 32:0

Turnverein Beckum
Handball-Nachwuchs genießt das Training mit den Profis

Beckum (Kro). Trainieren wie die Handball-Profis, dieses seltene Vergnügen hatten die Kinder und Jugendlichen des Beckumer Turnvereins in dieser Woche. Beim TVB-Nachwuchs waren Trainer und Spieler des heimischen Bundesligisten ASV Hamm-Westfalen zu Gast. Die bekannten Sportler vermittelten dem Handball-Nachwuchs Tricks und Tipps.

Mit Handball-Profi Mex Raguse starteten die Spielerinnen und Spieler des TV Beckum in das Techniktraining in den Sporthallen am Berufskolleg in Beckum. Bilder: Krogmeier

Nach der gelungenen Premiere im vergangenen Jahr haben der TV Beckum und der Zweitligist aus Hamm ihre bestehende Kooperation erneut mit Leben gefüllt. Mit Jan von Boenigk, Felix Storbeck und Mex Raguse waren drei Stammspieler des Bundesligisten gemeinsam mit Co-Trainer Christof Reichenberger, der an der Seite des Sportlichen Leiters und Trainers Kay Rothenpieler für die Mannschaft aus dem Hammer Stadtteil Uentrop verantwortlich zeichnet, in der Püttstadt zu Gast.

Die Trainingsarbeit mit dem Ball stand für die Beckumer Jugendlichen gemeinsam mit Christof Reichenberger im Mittelpunkt.

Mehr als 70 aktive Mädchen und Jungen versammelten sich in den beiden Sporthallen des Berufskollegs, um dieses besondere Handball-Training zu genießen. Von den Minis des Jahrgangs 2011 bis hin zu den 18-jährigen A-Jugendlichen waren alle Altersklassen vertreten. Die Gäste aus Hamm verstanden es, den TVB-Nachwuchs mit anspruchsvollem und altersgerechtem Technik-Training zu fordern. Bei den Übungen stand natürlich immer das runde Handball-Leder im Mittelpunkt. Entsprechend begeistert waren die Beckumer Spielerinnen und Spieler bei der Sache.

Mehr als 70 Kinder und Jugendliche des TV Beckum beteiligten sich am Training mit den Akteuren des ASV Hamm-Westfalen.

Gemeinsam mit dem Kooperationspartner Hamm-Westfalen hatte Beckums Handball-Geschäftsführer Henning Huckebrink die Aktion organisiert. „Unsere Jugendlichen haben das Training mit den Profis genossen und viel dabei für ihr Spiel und ihre Mannschaften gelernt“, zog Huckebrink im Gespräch mit der „Glocke“ eine rundum positive Bilanz, „wir hoffen, dass es im nächsten Jahr eine Neuauflage des Trainings in Beckum gibt.“
Ein Wiedersehen mit den Profis gibt es für den TVB-Nachwuchs aber bereits am Freitag, 21. Dezember. Dann wird um 19.15 Uhr in der Westpress-Arena die Zweitliga-Partie des ASV Hamm-Westfalen gegen den VfL Lübeck-Schwartau angepfiffen – und die Beckumer Handball-Jugend wird live dabei sein.

Bericht/Bilder aus der Glocke vom 16.11.2018


Jana Nordberg im Landesverband Westfalen weiterhin erfolgreich
TVB-Talent Teil des Sieger-Teams

Beckum/Emmerthal. Am Wochenende der 44. KW reiste der Handballverband Westfalen nach Niedersachsen, um sich dort in einem Turnier mit den elf anderen Landesverbänden zu messen und sich im spielerischen Wettstreit um den HVN-Pokal auf den Deutschlandcup (03.-06.01.2019/DHB-Sichtung) vorzubereiten. Mit an Bord: Jana Nordberg, Spielerin der weiblichen B1 des TV Beckum.

Jana Nordberg zeigte in Emmerthal eine tolle Leistung. Zusammen mit ihren Team-Kolleginnen aus dem Handballverband Westfalen konnte sie sich gegen elf andere Verbände durchsetzen.

Für die Westfalen-Auswahl lief es mehr als gut: Sie meisterten die Gruppenphase ungeschlagen, besiegten sogar starke Mannschaften aus den Verbänden Hessen und Baden-Württemberg. Im Finale hieß es sich dem Gastgeber aus Niedersachsen zu stellen. Auch hier ließ das Team aus Westfalen keinen Zweifel darüber aufkommen, wem der Pokal zusteht. Gerade in den Partien gegen Hessen, Baden-Württemberg und dem Final-Spiel gegen Niedersachsen durfte Jana Nordberg über große Teile der Spielzeit hinweg zeigen, wie sehr sie das in ihr gesetzte Vertrauen verdient. So war Landestrainer Zsolt Homovics nicht nur mit dem 27:23 Pokal-Sieg zufrieden, sondern besonders mit der insgesamt verbesserten Abwehr-, sowie der Individualleistung der einzelnen Spielerinnen.
So spielten sie:
HV Westfalen : HV Niedersachsen 25: 16
HV Mittelrhein : HV Westfalen 12:26
HV Westfalen : HV Saar 25:5
Hessischer HV : HV Westfalen 16:17
HV Westfalen : HV Baden-Württemberg 21:18
Finale: HV Westfalen : HV Niedersachsen 27:23

Weibliche Auswahl Jahrgang 2003: Yasmin Celina Friesen(TW, HSG Blomberg-Lippe), Kimberly Becker (TW, BVB 09 Dortmund ), Jana Nordberg (TV Beckum) 3, Xenia Hirt (HSV Minden-Nord) 12, Lotte Iker (BVB 09 Dortmund) 24/6, Mia Malin Ziercke (HSV Minden-Nord ) 9, Charlotte Mittich (SV Teutonia Riemke 1919) 3, Sidney Lupisella (Werler TV) 10, Lucy Paßkönig  (HSG Blomberg-Lippe) 11, Dana Oblina (TV Verl ) 10, Leni Ruwe (JSG Lenzinghausen-Spenge) 12/1, Finja Treue (HLZ Ahlen) 9, Jana Sattler (BVB 09 Dortmund )13, Emma Pfennig (TuS 97 Bielefeld/Jöllenbeck) 20/1, Sophie Merle Albers (BVB 09 Dortmund) 5
(Quelle: www.handballwestfalen.de)
https://www.handballwestfalen.de/aktuelles/news-detail/news/maedchen-holen-pokal-aus-weserbergland

Der TVB ist zurecht stolz auf die Entwicklung seiner B-Juniorin, die sich gleichzeitig, zusammen mit ihren Beckumer Team-Kolleginnen, gerade einen Platz in der höchsten Jugendlklasse, der Oberliga, erkämpft. Sollte dies gelingen, wäre es das dritte Mal in Folge.
Sowohl die Mannschaftsverdienste des Beckumer Kaders als auch die herausragende Leistung von Jana Nordberg zeigen, wie viel durch eine gute Ausbildung, die richtige Unterstützung und viel Engagement erreicht werden kann.


Saison 2017/2018
Handballer lassen die vergangene Saison Revue passieren

Beckum. Trotz des schönen Wetters versammelten sich zahlreiche Mitglieder der Handballabteilung des TV Beckums am 16. April im „Kapellenhof“ zur Jahreshauptversammlung, um über die vergangene und die nun folgende Saison zu sprechen.
Roland Berief, Abteilungsleiter der Handballabteilung, begrüßte die Anwesenden und gab einen kurzen Überblick über vergangene Aktivitäten, wobei das Spiel gegen den Zweitligisten ASV Hamm-Westfalen im letzten Jahr anlässlich der 125-Jahr Feier noch einmal hervorgehoben wurde. Zudem bedankte er sich im Namen des Vorstandes bei allen Trainern, Organisatoren und Helfern, denn ohne sie wäre ein solches Vereinsleben nicht möglich.
Im Verlauf der Versammlung berichteten die Verantwortlichen der einzelnen Mannschaften über die vergangene Saison, die erreichten Platzierungen und die momentane Mannschaftssituation. Zudem wurde über eventuell anstehende Veränderungen in den Mannschaften informiert.
Nach den zahlreichen Berichten standen die Wahlen der diesjährigen Versammlung an. Roland Berief wurde erneut zum Abteilungsleiter gewählt. Berit Spohner (stellv. Abteilungsleiterin), Henning Huckebrink (Geschäftsführer) und Kathrin Brockbals (Kassiererin) wurden ebenfalls von den Mitgliedern wiedergewählt.

v.l.n.r.: Kathrin Brockbals, Kassiererin, Henning Huckebrink, Geschäftsführer, Roland Berief, Abteilungsleiter, Berit Spohner, stellv. Abteilungsleiterin, Dominik Fahl, Jugendwart

Die Wahl des Jugendwartes gestaltete sich zunächst schwierig. Gaby Norberg, bisherige Jugendwartin, verkündete, nicht mehr zur Wahl zu stehen. Man bedankte sich bei Gaby Nordberg für ihre langjährige Vorstandarbeit.
Nach Klärung der Aufgabenbereiche eines Jugendwartes erklärte sich Dominik Fahl, langjähriges Mitglied des TV Beckums, bereit, dieses Amt zu übernehmen.
Der Ausblick auf die kommende Saison 2018/19 sieht somit sehr positiv aus, denn die Handballabteilung kann weiterhin eine tolle Jugendarbeit vorweisen und hofft auf tolle sportliche Erfolge in der kommenden Saison.

Bericht Roland Berief


Berlin, Berlin, wir fahren nach Berlin
TVB fährt zum internationalen deutschen Turnfest

Berlin. Am Samstag vor Pfingsten ging es los. 21 Handballerinnen, 12 Turnerinnen und sieben Betreuer machten sich auf den Weg um Berliner Turnfest-Luft zu schnuppern. Untergebracht  war die Gruppe in der Nelson Mandela Schule in Berlin Charlottenburg. Beste Voraussetzungen also um sowohl die Hauptstadt zu erkunden, als auch die vielen Angebote des Turnfests zu nutzen.

21 und ein Bär.

Es wurde zwar auch an Wettkämpfen teilgenommen, im Vordergrund stand jedoch dieses großartige, mehrtägige Event inmitten 80.000 anderer Sportler zu erleben. Am Abend des Anreisetags dann gleich das erste Highlight: die Eröffnungsfeier vor dem Brandenburger Tor. Auf drei Bühnen, übertragen auf mehreren Großleinwänden, präsentierten die Organisatoren ein eindrucksvolles Programm und begeisterten die ca. 40.000 Zuschauer, die sich auf der Straße des 17. Juni zusammengefunden hatten. Die Beckumer Mädchen brauchten nicht lang um sich von der allgemein guten Stimmung anstecken zu lassen, trugen diese in die U-Bahnen und durch ganz Berlin bis zu ihrer Unterkunft.

Cooles Event, coole Mädel – super Stimmung.

Auch die weiteren Tage wurden singend, tanzend, feiernd und lachend verbracht. Auf dem Messegelände konnten sich die Teilnehmer in verschiedensten Sportarten wie z.B. Fechten, Segeln, oder Klettern probieren, neue Geräte testen oder Beach-Handball spielen.

Josi dribbelt gegen die Uhr.

Abends hieß es im Sommergarten: Warm up für die TU-JU-Party um dann mit zig anderen 12- 25-jährigen in der Neon-Disco abzutauchen. Weitere Mega-Shows folgten: Die Turnfestgala in der Mercedes-Benz-Arena gehörte wohl zu den eindrucksvollsten. Stars wie der Röhnrad-Comedian Konstantin Mouraviev, die Gruppe Jonglissimo und viele andere Spitzenathleten hinterließen ungläubiges Staunen. Ihre außergewöhnlichen Leistungen wurden durch einzigartige Farb- und Licht-Effekte spannend unterstrichen.

Der Kunstturner und „Dance, dance, dance“-Gewinner Philipp Boy war auch auf der Turnfestgala.

Neben einer Sightseeing Tour bei bestem Wetter zu den berühmtesten Wahrzeichen Berlins bildete der Besuch der Stadiongala im Olympiastadion den krönenden Abschluss.

Marleen, Sophie und Nina vor dem Reichstag.

Rund 55.000 Menschen verfolgten nicht nur den Fallschirmsprung von Ex-Weltmeister Eberhard Ginger durch die Stadion-Öffnung in den Mittelkreis der Arena, den Besuch der Bundeskanzlerin Angela Merkel und die Verabschiedung des Ausnahmeturners und Reck-Olympiasiegers Fabian Hambüchen sondern auch eine farbenprächtige Gala mit 6000 Mitwirkenden. Das Fazit nach fünf erlebnisreichen Tagen: wenig Schlaf und vieles was für immer in Erinnerung bleibt.

Mia auf dem Weg nach Hause.

Hey Zwerge, hey Zwerge, hey Zwerge, ho! Hey Zwerge, hey Zwerge, go, go, go!

Es gibt Regen. Die Trainer fliegen tief.

Bericht Karen Kliewe