Nächstes Spiel der I. Damen:

Am 13.01.2019 um 13:00 Uhr Heimspiel gegen den TuS Jahn Dellwig


Nächstes Spiel der I. Herren:

Am 16.12.2018 um 17:45 Uhr Heimspiel gegen den TuS Eintr. Overberge


Nächstes Spiel der II. Herren:

Am 15.12.2018 um 17:00 Uhr Auswärtsspiel gegen den SV Eintr. Dolberg II


TV Beckum erneut Favoritenschreck
Leise Kritik geht im Freudentaumel unter

Beckum (hh). Die Bezirksliga-Handballer des TV Beckum haben ihren Ruf als Favoritenschreck mit einem 26:22 (12:12)-Sieg über die Oberliga-Reserve des SuS Oberaden untermauert.

„Vieles richtig gemacht!“: Jan Vogt und der TV Beckum erhielten Lob vom Trainer. (Bild Wegener)

„Wir haben vieles richtig gemacht“, sagte Trainer Thomas Vogt. „Vor allem in der Abwehr.“ 22 Gegentore sprechen eine deutliche Sprache. Die engagierte Leistung in der Defensive war der Schlüssel zum Erfolg. Nach dem Ausfall von Stammtorhüter Robert Große-Lohmann, der sich beim Training den kleinen Finger gebrochen hatte, beorderte der TVB-Trainer Michael Ruddigkeit aus der Reserve an die Seite von Thorben Kohlhaas.
Von Beginn an entwickelte sich eine spannende Partie. In der ersten Halbzeit wechselte die Führung mehrmals. Lagen die Gastgeber in der 23. Minute noch mit 9:8 in Front, mussten sie bis zum Halbzeitpfiff einen 10:12-Rückstand (29.) wettmachen.
Auch nach der Pause blieb die Partie umkämpft. Der TVB musste bis zum 18:19 (51.) einem Rückstand hinterherlaufen, blieb den Gästen jedoch stets auf den Fersen. Mit drei Treffern von Kai Schräder, Andre Kösters und Vincent Kaiser zur 21:19-Führung leiteten die Beckumer die Wende ein. Oberaden hielt dagegen, verkürzte auf 20:21, musste den TVB aber erneut auf 23:20 (57.) davonziehen lassen. Es war die Vorentscheidung.
„Wir hätten mit unserem breiten Kader den Sack eher zu machen müssen“, betonte Vogt. „Oberaden war ja nur mit zehn Spielern angereist.“ Aber die Kritik ging im Freudentaumel unter.

TVB: Thorben Kohlhaas, Ruddigkeit – Striethorst (7/2), Andre Kösters (5), Holtmann (4), Kaiser (3), Schräder (3), Stake (3), Tom Kösters (1), Jan Vogt, Tobias Vogt, Leinkenjost, Justus Kösters, Kilian Kohlhaas

Bericht/Bild aus der Glocke vom 10.12.2018


23:18 – Sicherer Sieg der Damen gegen den Hammer SC
Beckumer Sieg nie gefährdet

Beckum. Mit viel Selbstbewusstsein gingen unsere Damen in das Spiel hinein und zeigten den Gegnerinnen direkt, wer in der Jahnhalle Zuhause ist. Von Beginn an wach und konzentriert, begannen sie mit einer starken Abwehr und ließen den Gegnerinnen keine Chance sich einzuspielen. So konnten sie sich direkt einige Bälle erobern und in Gegenstoßtore verwandeln. 
Während sie hinten schnell spielten, schafften sie es ihre Angriffe ruhig aufzubauen und Lücken auszuspielen. So konnte schnell ein kleines Polster aufgebaut werden, dass das gesamte Spiel über gehalten wurde und sie mit einem Halbzeitstand von 14:7 in die Kabine gingen.

Trotz der Beckumer Dominanz kam der Appell von Trainer Höckelmann sich nicht auszuruhen und wach zu bleiben.

Trotzdem kam der Appell von Trainer Höckelmann sich nicht auszuruhen und wach zu bleiben, denn auch die Gegnerinnen brachten schließlich einige Erfahrungen mit und sollten keinesfalls unterschätzt werden. Außerdem ist ein Stand von „14:7 zwar geil, aber ein 28:14 noch geiler“!
Damit gingen sie also in die zweite Halbzeit und machten weiter wie zuvor. Auch wenn sie weniger Gegenstöße liefen und ihr Spiel nicht die gleiche Schnelligkeit wie am Anfang hatte, spielten sie ihr Spiel weiter und schafften es durchweg die Gegnerinnen auf Abstand zu halten. Nicht zuletzt, weil sie trotz des sicheren Vorsprungs um jeden einzelnen Ball kämpften und den Willen zum Sieg zeigten.

Bericht/Bild Berit Spohner