Nächstes Spiel der I. Damen:


Nächstes Spiel der I. Herren:


Nächstes Spiel der II. Herren:


TV Beckum
Lob für Niederlage

Beckum (hh). Mit einer 29:31 (14:14)-Niederlage beim HC Heeren-Werve beendeten die Handballer des TV Beckum die Saison.
Trotzdem war Roland Berief, der für den privat verhinderten Trainer Thomas Vogt auf der Bank saß, voll des Lobes für seine Mannschaft: „Alle haben toll gekämpft, schade, dass sie am Ende nicht dafür belohnt wurden.“
Erneut war der TVB mit nur neun Feldspielern angetreten und musste nach einer Viertelstunde nach einer Verletzung auch noch auf Johannes Arndt verzichten. Trotzdem führten die Gäste in der 49. Minute noch mit 24:21. Dann aber schwanden die Kräfte und Heeren-Werve konnte das Spiel drehen. Besonders gute Noten verdienten sich Torwart Robert Große-Lohmann, der sich sogar in die Torschützenliste eintrug, und Jannick Striethorst, der mit zehn Treffern erfolgreichster Werfer des TVB war.

TVB: Große-Lohmann (1) – Striethorst (10/3), Heickmann (4), Leinkenjost (4), Andre Kösters (4), Leier (3), Arndt (2), Vogt (1), Platz und Kleickmann.

Bericht aus der Glocke vom 14.05.2018


23:18 – Sicherer Sieg der Damen gegen den Hammer SC
Beckumer Sieg nie gefährdet

Beckum. Mit viel Selbstbewusstsein gingen unsere Damen in das Spiel hinein und zeigten den Gegnerinnen direkt, wer in der Jahnhalle Zuhause ist. Von Beginn an wach und konzentriert, begannen sie mit einer starken Abwehr und ließen den Gegnerinnen keine Chance sich einzuspielen. So konnten sie sich direkt einige Bälle erobern und in Gegenstoßtore verwandeln. 
Während sie hinten schnell spielten, schafften sie es ihre Angriffe ruhig aufzubauen und Lücken auszuspielen. So konnte schnell ein kleines Polster aufgebaut werden, dass das gesamte Spiel über gehalten wurde und sie mit einem Halbzeitstand von 14:7 in die Kabine gingen.

Trotz der Beckumer Dominanz kam der Appell von Trainer Höckelmann sich nicht auszuruhen und wach zu bleiben.

Trotzdem kam der Appell von Trainer Höckelmann sich nicht auszuruhen und wach zu bleiben, denn auch die Gegnerinnen brachten schließlich einige Erfahrungen mit und sollten keinesfalls unterschätzt werden. Außerdem ist ein Stand von „14:7 zwar geil, aber ein 28:14 noch geiler“!
Damit gingen sie also in die zweite Halbzeit und machten weiter wie zuvor. Auch wenn sie weniger Gegenstöße liefen und ihr Spiel nicht die gleiche Schnelligkeit wie am Anfang hatte, spielten sie ihr Spiel weiter und schafften es durchweg die Gegnerinnen auf Abstand zu halten. Nicht zuletzt, weil sie trotz des sicheren Vorsprungs um jeden einzelnen Ball kämpften und den Willen zum Sieg zeigten.

Bericht/Bild Berit Spohner


Bezirksliga: 22:23-Niederlage im letzten Angriff
Vier Sekunden fehlten Beckum

Beckum (hh). Ganze vier Sekunden fehlten den Bezirksliga-Handballern des TV Beckum, um dem haushohen Favoriten Soester TV II ein Bein zu stellen. Erst ganz kurz vor dem Abpfiff erzielten die Gäste den Treffer, der die 22:23 (13:7)-Niederlage der Gastgeber besiegelte.
„Wir haben einen super Handball gespielt und die Soester an ihre Grenzen gebracht“, sagte TVB-Trainer Thomas Vogt voller Stolz. „Die Mannschaft hat gelernt und eine deutlich bessere Leistung als am Vortag gebracht.“

Vorbildlich gekämpft: Beckums Jannick Striethorst erzielte sechs Tore gegen den hohen Favoriten. Fast hätte es gereicht. Bild: Wegener

Dass es am Ende nicht zum Sieg gereicht hatte, sei der personellen Situation geschuldet, fügte er hinzu. Johannes Stake, der am Freitagabend nach seiner Verletzungspause wieder auflief, hatte seinem lädierten Fuß scheinbar zu viel zugemutet, deshalb war er am Samstagabend nicht dabei.
„Thomas Rösler und Tobias Platz hatten zuvor schon in der zweiten Mannschaft gespielt, das ist ein weiterer Grund, warum uns zum Ende des Spiels die Puste ausgegangen ist“, erklärte der TVB-Mannschaftsverantwortliche.
Trotzdem dominierte seine Mannschaft den Mitaufstiegsaspiranten fast über die gesamte Spielzeit. Zweimal führten die Gäste: beim 1:0 (3.) und 23:22 (60.). Dazwischen diktierte die Vogt-Sieben das Spiel, führte in der ersten Halbzeit mit 5:1 (11.), 8:3 (15.)und 13:7 zur Pause.
Auch nach dem Seitenwechsel war der TVB das spielbestimmende Team. Bis zum 20:15 (50.) hielt er eine komfortable Fünf-Tore-Führung, doch dann musste die Vogt-Sieben dem Doppelspieltag – Freitag gegen Heeren-Werve, Samstag gegen Soest – Tribut zollen. In der 59. Minute glich der Gast zum 22:22 aus, und vier Sekunden vor dem Ende erzielte der Soester TV den Siegtreffer.

TVB: Große-Lohmann, Kohlhaas – Arndt (6/3), Striethorst (6), Rösler (4), Kaiser (2), Tom Kösters (2), Justus Kösters (1), Platz (1), Kleickmann und Leinkenjost.

Bericht/Bild aus der Glocke vom 23.04.2018


Handball
TVB siegt knapp gegen Heeren

Beckum (hh). Mit der Abwehrleistung seiner Mannschaft war Thomas Vogt, Trainer der Bezirksliga-Handballer des TV Beckum, trotz des 28:26 (14:15)-Erfolgs über den HC Heeren-Werve nicht zufrieden.
„Wir haben den Heerener Spielmacher nicht in den Griff bekommen“, kritisierte der Beckumer Mannschaftsverantwortliche. „Entweder wir waren zu früh oder zu spät an ihm dran.“ So konnte Dominik Höft, der 14 Treffer erzielte, entweder selbst seine Tore machen oder den Kreisläufer anspielen.
Zu Beginn hatte der TVB Vorteile und führte mit 6:3 (10.) und 9:7 (18.). Doch der Drittletzte ließ sich nicht abhängen, glich zum 9:9 aus (21.) und ging sogar seinerseits in Führung. Auch zur Halbzeit führten die Heerener knapp mit 15:14 und hielten den TVB bis eine Viertelstunde vor Schluss auf Abstand. In der 51. Minute schaffte Johannes Arndt beim 25:24 erstmals wieder eine Beckumer Führung, die die Gastgeber auf 28:24 (56.) ausbauen konnten. Heeren hatte nichts mehr entgegenzusetzen und musste sich schließlich geschlagen geben. „Hauptsache gewonnen“, atmete Vogt am Ende auf.

TVB: Große Lohmann – Arndt (8/5), Striethorst (8/1), Kaiser (6/3), Stake (3), Heickmann (2), Markmeier (1), Kleickmann und Leinkenjost.

Bericht aus der Glocke vom 21.04.2018